Content-Marketing wird immer wichtiger

Content-Marketing

OpenClips / Pixabay

Der Begriff Content-Marketing bekommt im Zuge der Penguin und Panda Updates eine immer wichtigere Stellung für Webseitenbetreiber. Die großen Suchmaschinen legen immer mehr Wert auf einzigartige Texte und besondere Inhalte.

Das ist ja so auch für jeden nachzuvollziehen, aber wie setzt man das Ganze denn nun um? Wenn man über ein Thema schreibt das schon 5 andere vorher behandelt haben, aber das man auf Grund der Ausrichtung der eigenen Webseite nicht ausser acht lassen kann, dann muss man halt den 6. Text zu dem Thema schreiben, oder?

 

Anregungen zum Content-Marketing

Ich habe mich mit diesem Thema in der letzten Zeit sehr intensiv auseinandergesetzt, da ich in meinen Blogs und Webprojekten immer mehr selber merke, dass die richtige Mischung zwischen eigenen Texten und Vermarktung wichtig ist. Dabei bin ich auf die Seite www.content-marketing.com aufmerksam geworden.

Dieser informative Blog beschäftigt sich mit vielen Aspekten des Content-Marketing und zeigt dabei auch viele Beispiele auf, wie man das Ganze richtig umsetzen kann. Was ich immer wieder faszinierend finde sind die verschiedenen Ansätze, gerade von großen Global Playern, über den Bereich Content-Marketing mehr Leser/Nutzer zu erreichen.

Da gibt es zum Beispiel die New York Times, die den vom Leser generierten Content direkt in die Berichterstattung mit einfliessen lässt, das schafft natürlich eine besondere Bindung zu den Lesern und das wollen wir Blogger und Webseitenbetreiber doch erreichen.

Kunden sind bei Content- oder Inbound-Marketing zufriedener

Die grundlegenste Aussage ist mit Sicherheit, dass Sie mit Content-Marketing oder auch Inbound-Marketing die Kunden erreichen ohne diese zu belästigen, da die Kunden Sie finden. Sie bieten auf Ihrem Blog oder Ihrer Webseite die Information, nach welcher der Kunde gesucht hat und daher fühlt er sich direkt wohl und ist auch eher bereit Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen.

Reisserische Webeversprechen oder aufploppende Fenster erreichen heutzutage leider nur noch wenige Kunden die mit einem eindeutigen Kaufwunsch auf der Suche nach Ihrem Angebot sind. Leider werden diese Interessenten mit zu agressiven Werbemaßnahmen eher abgeschreckt, und daher ist diese Form der Werbung auch sicher kontraproduktiv.

Kostenloses E-Book

Auf Content-Marketing.com wird Ihnen auch ein kostenloses E-Book zur Verfügung gestellt, das Sie sich ohne Ihre Adresse hinterlassen zu müssen HIER herunterladen können.

Mein Fazit zu Content-Marketing.com: Eine der Webseiten die ich regelmäßig besuche, obwohl es mittlerweile nur noch eine handvoll Seiten sind die ich regelmäßig ansteuere. Daran erkennt man schon, das die Autoren von Content-Marketing.com Ihr Handwerk verstehen, da die Texte informieren und immer wieder leseswert sind, man weiss also worüber man schreibt. Für jeden Blogger eigentlich eine Pflichtseite!

2 Kommentare

  1. Christian sagt:

    Hallo

    sehr schön geschrieben und viele Infos für mich dabei. Danke :)

    Gruß Chris

  2. Sehr guter Beitrag. Wichtig sind beim Contentmarketing auch die Zielgruppen: Wen wollen wir ansprechen? Hier geht es darum, zu entscheiden, welche Zielgruppe ein Shop mit seinem Contentmarketing erreichen will. In dem meisten Fällen werden dies die Kernzielgruppen des Shops sein. Hier sind Unterteilungen in verschiedene Segmente, beispielsweise berufliche oder private Anwender, möglich oder aber andere Zielgruppen wie Experten oder Meinungsbilder.

    Kennt man nun die Zielgruppe, ist der nächste wichtige Schritt, deren Informationsbedürfnisse zu eruieren oder zu definieren, was nicht zwangsläufig mit den Produkten und dem Shop im Zusammenhang stehen muss. In der Praxis ist es aber, vor allem beim Ziel von Neukundengewinnungen, oft am sinnvollsten, einerseits den Kernnutzen oder Problemdruck seiner Hauptzielgruppen in Erfahrung zu bringen,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *