Testbirds.de – Crowdtesting als Nebenverdienst

Logo Testbirds.deDie erste Station meiner Verdiensttests führt mich zu der Internetseite Testbirds.de. Hierbei handelt es sich im ein Unternehmen, welches Usabilitytest anbietet, so dass Webseiten und App-Betreiber Ihre Anwendungen auf Benutzerfreundlichkeit und auch Bugs testen lassen können.

Welche Geräte können zum Testen benutzt werden?

Die Testmöglichkeiten beziehen sich nicht nur auf Webseiten, man hat die Möglichkeit mit vielen verschiedenen Geräten an den Usabilitytests teilzunehmen:

  • PC
  • Smartphone
  • Tablet
  • Desktop

Ebenfalls hat man sich nicht nur auf Windows als Betriebssystem festgelegt, sondern bietet folgende Testsysteme an:

  • Windows
  • MAC OS
  • Linux
  • iOS
  • Android
  • Windows Phone
  • Blackberry

Die Tester sind echte User, die sich auf der Testbirds.de Seite direkt anmelden können, also Sie als Interessent der sich im Internet etwas dazuverdienen möchte.

Der Anmeldeprozess bei Testbirds.de

Testbirds-AnmeldungNachdem man auf der Startseite den “Nest”-Weg gewählt hat kommt man auf die Registrierungsseite, wo nocheinmal ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass man keinerlei Vorerfahrungen benötigt.

 

 

 

Direkt nach der Anmeldung in welcher man nur seinen Nicknamen, seinen Vor- und Zunamen, sowie die Mobilnummern angeben muss, erhält man direkt eine Email. In der Email ist ein Link enthalten, mit dem man das Konto aktiviert und sein Passwort vergeben kann. Das ist alles schnell erledigt und auch klar erklärt.

Nach der Aktivierung

Nach der Kontoaktivierung und der Passwortvergabe hat man dann ein bisschen mehr zu tun:

  • Das Profil ausfüllen
  • Die eigenen Geräte registrieren
  • Am Einstiegstest teilnehmen (Erst nach erfolgreicher Registrierung der Geräte möglich)

Ich beginne erst einmal mit dem Profil. Das Ausfüllen geht schnell und ich bin in knapp 5 Minuten mit allen Angaben durch.

Anschließend können die Geräte, die einem zum Testen zur Verfügung stehen eingegeben werden. Dort sollte man schon wissen mit welchem Betriebssystem der eigene PC arbeitet etc.

Der Einstiegstest

Anschließend wollte ich direkt an dem Einstiegstest teilnehmen, allerdings dauert es nach der Eingabe der Geräte ca. 15 Minuten bis diese durch das System automatisch freigegeben werden.

Bei dem Einstiegstest hat man die Möglichkeit sich mit dem System vertraut zu machen und zu schauen, ob einem die Abläufe liegen. Besonders erfreulich finde ich die Tatsache, das die Teilnahme an dem verpflichtenden Einstiegstest bereist mir 5,- Euro vergütet wird. Diese kann man sich dann auszahlen lassen, wenn man auch an richtigen Tests teilgenommen hat.

Ich habe den Einstigstest nun absolviert und muss sagen, dass man schon konzentriert und aufmerksam sein sollte. Die Fragen sind zum Teil sehr detailliert und umfangreich, ausserdem sind bei meinem Test mindestens 10 Screenshots notwendig gewesen. Die halbe Stunde Zeit wurde da schon echt knapp. Allerdings kann man den Testbereicht zwischenspeichern, so dass man jederzeit an dem Test weiterarbeiten kann und erst wenn man richtig zufrieden ist, wird der Test eingereicht.

Jetzt wird der Test wohl noch ausgewertet, mal schauen wie lange das dauert.

Generelles zu Testbirds.de

Eine Auszahlung ist ab einer Summe von 10,- Euro möglich, und in den FAQs steht drin, dass es keinen Testauftrag unter 10,- Euro gibt. So sollte mit einem Test bereits ein Auszahlung möglich sein.

Wie viele Tests angeboten werden liegt natürlich immer an der Nachfrage und je mehr Geräte Sie angeben um zu testen, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zu Tests eingeladen werden. Es besteht keine Pflicht an angebotenen Tests teilzunehmen, man kann sich immer frei entscheiden ob man die Zeit nun aufbringen kann oder nicht.

Man sollte je Test eine Zeit von ungefähr 60 Minuten einplanen, da die Bericht schon sauber und detailiiert erstellt werden sollten.

Wie geht es weiter

Ich werde jetzt, nach der Anmeldung einmal protokollieren, wie viele Aufträge mir angeboten werden und was man damit im Monat durchschnittlich verdienen kann. Mich würde natürlich auch interessieren, ob jemand schon Erfahrungen mit Testbirds.de gemacht hat!
Ich finde es immer wieder spannend, die eigene Meinung mitzuteilen und dafür auch noch Geld zu bekommen. Wer da ebenfalls großes Interesse und Spaß dran hat, der kann auch gerne einmal folgenden Link besuchen: Mit Umfragen Geld verdienen

6 Kommentare

  1. Marc sagt:

    Hallo,

    bisher kannte ich diesen Anbieter noch nicht und werde ihn mir mit Sicherheit ansehen. Wie sieht es mit den Aufträgen aktuell aus?

  2. Jens sagt:

    Hallo Kerstin,
    ich bin auch erst seit April bei den Testbirds angemeldet. Nun habe ich das Problem, dass man ja eine nebentätigkeit beim Finanzamt anmelden sollte. Wie hast du das gemacht? Muss zu der regulären Anmeldung beim Finanzamt noch eine beim Gewerbeamt im Wohnort erfolgen? Bei allen schönen Verdienstmgöglichkeiten im Netz, sollte man ja das Thema der Steuerhinterziehung nicht unterschätzen. Ich habe keine Lust wegen sowas verknackt zu werden.

    Wäre schön wenn du mir dein Vorgehen dazu kurz schildern könntest! Im übrigen noch Danke für den dennoch hilfreichen Artikel hier in deinem Blog, der auch bei den Testbirds veröffentlicht ist.

    Grüße,
    Jens

    • Kerstin sagt:

      Hallo Jens,

      was hast du denn bisher für Erfahrungen mit Testbirds gemacht? Das mein Artikel bei denen im Blog und auhc bei Facebook in Auszügen zitiert wird, hat mich natürlich gefreut!

      Aber nun zu deiner Situation bezüglich eines Nebenverdienstes. Das Minimum ist natürlich die Anzeige beim Finanzamt, das trifft auf dich zu wenn du Freiberufler bist, dann brauchst du nämlich keine Gewerbeanmeldung bei deiner Stadt einzureichen, und unterliegst somit auch keiner Gewerbesteuer. Ob für dich und deine Tätigkeiten noch der Freiberuflerstatus ausreicht, kannst du hier mal nachlesen http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__18.html.

      Die Gewerbeanmeldung in deiner Gemeinde kostet dich meistens so um die 20 Euro, damit kann man auch ein Nebengewerbe starten, falls der Status Freiberufler nicht mehr auf dich zutrifft.

      Gewerbeanmeldung und Meldung beim Finanzamt kann man auch rückwirkend machen, spätestens in dem Moment wo man merkt, dass ein paar Euro hängen bleiben. Und immer alles komplett in der Steuer angeben, mit Belegen nachweisen etc.

      Da dieser Bereich doch sehr umfassend ist, werde ich da in der nächsten Zeit einmal einen ausführlichen Artikel drüber machen.

      Kurz noch zu deiner Frage wie ich das handhabe:
      Ich habe ein Gewerbe angemeldet, da ich Anbieter wie Testbirds ja eher zu Anschauungszwecken für euch teste. Mein Hauptbetätigungsfeld liegt mittlerweile in der Beratung und dem Aufbau von Onlineshops, Webseiten, Onlinemarketingkampagnen und Suchmaschinenoptimierung hauptsächlich im lokalen Bereich. Das mache ich mittlerweile hauptberuflich und nicht mehr nebenberuflich. Dazu kommt, das ich umsatzsteuerpflichtig bin, was aber bei dir am Anfang nicht der Fall sein wird, kann man dann freiwillig wählen.

      Also wie gesagt, werde das in der nächsten Zeit mal einzeln und ausführlicher erläutern, aber wenn noch detailfragen sind, die nicht in eine steuerberatende Richtung gehen, dann immer raus damit.

      Viele Grüße

      Kerstin

  3. Drinks sagt:

    Testbirds.de ist echt cool.

  4. Harald Zankl sagt:

    Genau zu dem Thema “Rechtliche und steuerliche Aspekte des CrowdSourcing (Testbirds, designenlassen usw.) hier auch unser InfoBlog-Artikel auf der Kanzleihomepage: http://www.esteuerpartner.de/steuerinfo/GruenderBasics-crowdsourcing-Recht-Steuern

    Sollte alles drin sein, weil uns die und andere Fragen in unseren Gründerseminaren öfter gestellt wurde..

    Gerne weiterlinken ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *