So wird Ihre Produktseite zum Umsatzbooster!

Internethandel.de-Titelbild-Ausgabe-Nr-115-05-2013-So-wird-Ihre-Produktseite-zum-UmsatzboosterJuhuu, es ist wieder so weit, eine neue Ausgabe von Internethandel.de ist erschienen. Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht, aber ich freue mich jeden Monat wenn das Magazin rauskommt, da man dort immer wieder genau die Informationen bekommt, die für ein erfolgreiches Onlinegeschäft wichtig sind und das auch noch ausführlich und gut nachvollziehbar beschrieben. Wie auch das aktuelle Titelthema wieder voll den Nerv trifft:

Wie man eine Produktseite erstellt, die den Verkauf ordentlich ankurbelt.

Der Wunsch eines jeden Onlinehändlers ist es doch, möglichst viele Besucher in seinem eigenen Shop begrüßen zu dürfen, die dann natürlich idealerweise auch zu zahlenden Kunden werden. Das ist aber leider nicht immer im gewünschten Maße der Fall, was man an der messbaren Größe der Conversionrate ablesen kann. Die CR ist sehr einfach erklärt, wie viele von 100 Besuchern werden auch zu Käufern, bei einer Conversionrate von 1% kauft bei 100 Besuchern also einer im Shop auch wirklich ein.

Die durchschnittliche Conversionrate bei den Onlineshops liegt bei 2,13 %, was für viele Shopbetreiber auch schon interessant ist, allerdings gibt es bei den großen bekannten Versandhäusern eine CR von bis zu 10%, das ist natürlich noch viel interessanter.

Besuchermenge steigern, der richtige Weg?

Viele Shopbetreiber, die Ihren Umsatz steigern möchten, versuchen dieses durch eine Erhöhung der Besucher und verwenden viel Zeit, Energie und Geld darauf, diesen Traffic dann auf den Shop zu lenken. Der wesentlich effektivere Weg wäre es doch erst einmal, die vorhandenen Besucher in einer größeren Zahl zu zahlenden Kunden zu machen.

Welche Mittel stehen Ihnen zur Verfügung?

Um die schon ankommenden Besucher in einem größeren Maße zu zufriedenen Kunden zu machen ist es also ratsam, größere Kaufanreize zu geben. Doch was kann das sein? Es ist gar nicht so schwierig wie Sie denken. Eine Umfrage unter Onlinekunden hat gezeigt, dass folgende Kriterien einen höheren Kaufanreiz auslösen:

  • kostenloser Versand (73%)
  • kostenlos Ware zurückschicken (70%)
  • Sonderangebote und Rabatte (62%)
  • Gutscheine und Coupons (56%)
  • Bonuspunkte (46%)
  • zeitlich befristetes Angebot (43%)
  • Rabatte ab einem bestimmten Einkaufswert (34%)
  • kostenloses Geschenk (31%)

Sie erkennen an den oben genannten Beispielen mit Sicherheit mindestens 2 Punkte, die sich in Ihrem Onlineshop direkt einsetzen lassen.

Was verursacht Kaufabbrüche?

Wichtig zu betrachten ist auch der Punkt der Kaufabbrüche, an welcher Stelle verlassen die Besucher den Shop ohne etwas gekauft zu haben? Dabei gibt es diejenigen die den Shop schon auf der Startseite verlassen (17,75%), bei einer Registrierung verschwinden noch einmal potenzielle Käufer (15,87%) und einen weiteren Verlust muss man bei den Zahlungsmethoden (14,27%) und der Angabe der Zahlungsdaten (7,57%) hinnehmen. Der deutlich größte Absprung findet allerdings bei der eigentlichen Produktauswahl statt (44,54%), so dass schnell klar wird: Hier liegt das größte Optimierungspotenzial.

Was können Sie zur Optimierung Ihrer Produktseiten unternehmen?

Es würde hier ganz einfach den Rahmen sprengen, wenn ich die kompletten Möglichkeiten aus der Internethandel.de aufzählen würde, daher empfehle ich das Magazin selber zu lesen. Es werden die einzelnen Optimierungsmöglichkeiten auch sehr anschaulich mit verschiedenen Grafiken erläutert, so dass man die Empfehlungen direkt umsetzen kann. Selbstverständlich können Sie auch wieder eine kostenlose Leseprobe nutzen.

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe:

- Mehr Umsatz: 5 Strategien zur Erhöhung des Warenkorbwertes
- Vertrauen schaffen: 5 Tipps für vertrauensbildende Maßnahmen
- Können Sie gut „Nein“ sagen?
- Suchmaschinenoptimierung leicht gemacht: 17 Praxistipps

Mir bleibt wie immer nur zu sagen: Viel Spaß bei der Lektüre und der Steigerung Ihres Umsatzes im Onlineshop!

7 Kommentare

  1. David sagt:

    Toller Artikel, danke! Sehr hilfreich, mit vielen guten Tipps!

  2. Michael sagt:

    Vielen Dank für den Artikel – habe eine Sache gefunden die wirklich interessant ist.
    Ich lese die Zeitung WebSelling.
    Viellecht sollte ich die das Abo noch um "Internethandel" ergänzen : )
    Habe mir gerade ne kostenlose Leseprobe bestellt.
     

    • Kerstin sagt:

      Hallo Michael,

      Webselling gehört auch zu meinen Standardlektüren! Bei Internethandel gefällt mir einfach die Tiefe der Artikel, da wird jedes wichtige Instrument bis ins kleinste Detail erklärt. Wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

  3. heinz sagt:

    Danke für denArtikel. Als relativ neuer Shop steht für mich die Frage  des verkaufens an erster Stelle. Angesehen natürlich vom Traffic.  Die Hinweise haben mir an vielen Stellen gezeigt was ich noch alles am Shop verändern muss. Dias Magazin Internethandel war mir bis dahin nicht bekannt. Es ist ein sehr informatives Magazin aus dem man sehr viel lernen kann.
    Danke

  4. Joline sagt:

    Ich mag es garnicht, wenn man nur mit Vorkasse zahlen kann. Zumindest Lastschrift muss ein Shop anbieten, damit ich einkaufen.

  5. Sarah sagt:

    Vielen Dank für den Artikel. Die Hinweise zu den Abbrüchen haben mir sehr geholfen. lg

  6. Kristian sagt:

    Ich habe vor einem halben Jahr einen Onlineshop für Kaffeeprodukte eröffnet, dabei können die Kunden verschiedene Geschmacksrichtungen als Bereicherung wählen. Der Shop läuft gut, denn ich biete den Gratis-Versand und schöne Verpackungen als Gratis-Artikel an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *