DropShipping Erfahrungen

Wenn man sich mit der Idee des Dropshipping beschäftigt, kommt man irgendwann an einen Punkt, wo man gerne wissen möchte: Wie haben denn andere Unternehmer das gemacht? Wir haben die es geschafft, damit erfolgreich zu werden? Damit Ihre Neugierde in diesem Punkt schon vor einer eventuellen Gründung gestillt wird, möchte ich Ihnen gerne eine Zusammenfassung eines Interviews mit einem erfolgreichen Dropshipper geben.

Das eigentliche Interview wurde vom Portal DropShipping.de durchgeführt und bietet sehr interessante Einblicke in die Entwicklung eines Online-Shops und die Möglichkeiten, die Dropshipping bietet. Als Interviewpartner steht dabei Alexander Hupe von endlichzuhause.de Rede und Antwort.

Das eigentliche Unternehmen von Alexander Hupe wurde 2005 als reines Hobbyprojekt gegründet, und wurde dann im Jahr 2007, durch den großen Erfolg, zum Vollzeitprojekt. Bei endlichzuhause.de finden Sie eine große Auswahl von mittlerweile über 4.000 Produkten für eine festlich gedeckte Tafel und allerlei hilfreiches für eine gut ausgestattete Küche. In den ersten beiden Jahren war das Wachstum so enorm, dass das Handelsvolumen sich jeweils verdoppelt hat, wobei die beliebtesten Artikel dabei Geschirr, Besteck, Vasen, Töpfe und Pfannen sind.

Mit dem schnellen Wachstum kamen aber auch schnell die ersten logistischen Probleme, da die Lagerhaltung und Versandlogistik eine besondere Herausforderung darstellt. Da die Lagerfläche für das Handelsvolumen fehlte, wurde oft erst Just-in-Time beim entsprechenden Lieferanten die Ware geordert, sodass es zu recht langen Lieferzeiten kam, bis die bestellte Ware den Kunden auch erreicht hat. Aus Ihrem eigenen Einkaufsverhalten im Internet wissen Sie, dass eine schnelle Lieferung heutzutage mit zu einem der wichtigsten Leistungsmerkmale eines Online-Shops gehört. Nach einiger Recherche hat sich Herr Hupe dann 2008 dafür entschieden auf das Dropshipping-Konzept zu setzen, um so den gestiegenen Herausforderungen gerecht zu werden.

Wie kam die Idee zu einem Shop im Bereich Geschirr und Besteck?

Alexander Hupe hat sich schon vor der Eröffnung seines eigenen Shops hobbymäßig mit der Erstellung von Webshops beschäftigt, und nachdem einige von den erstellten Shops recht erfolgreich waren, war die Idee schnell da selber einen Shop zu eröffnen. Da zu der Zeit bereits bei elektronischen Artikeln ein riesiger Preiskampf im Internet bestand, war schnell die Idee für einen Shop zum Thema Haus und Wohnen geboren. Dafür ausschlaggebend war die Preissituation am Markt, und die Möglichkeit mit ansprechenden Bildern einen schönen Shop zu gestalten.

Wie kam die Idee zum Dropshipping auf?

Am Anfang des Shops wurden alle Waren selber verpackt und verschickt, was sich als sehr aufwendig darstellte. Das komplette Verpackungsmaterial musste eingekauft werden und auch der Platz für die Lagerung der Ware und der Platz zum Verpacken musste vorhanden sein. Da der Lagerplatz fehlte, wurden die Waren erst nach der Bestellung de Kunden beim entsprechenden Lieferanten geordert, dadurch kam es oftmals zu Lieferzeiten von mehr als einer Woche. Da das für die meisten Kunden heutzutage ein K.O.-Kriterium wäre, hat man sich dann auf die Suche nach einer Lösung gemacht.

Wie hat sich das Unternehmen entwickelt?

Am Anfang hat man alles noch selber verpackt und versandt, aber sich so schon einmal einen Namen bei den entsprechenden Großhändlern machen können. So wurde dann auch in diesem Fall der Vorschlag für das Dropshipping vom Großhändler selber gemacht, was natürlich dann danken angenommen wurde. So waren die größten Logistikhürden, die ein Wachstum bremsen, ausgemerzt. Nachdem die Entscheidung gefallen war in Zukunft auf Dropshipping zu setzen, wurde noch eine eigene Schnittstelle zu dem Lieferanten programmiert, was allerdings dann auch 4 Monate dauerte. So wird seit Mai 2008 konsequent per Dropshipping versandt, und auch wenn das Wachstum nicht mehr so rasant ist, wächst der Shop immerhin immer noch mit ca 20-30 % jedes Jahr. Im Moment werden ca. 4.000 Artikel angeboten.

Wo sieht Alexander Hupe die Vorteile des Dropshipping?

Der größte Vorteil ist die nicht vorhandene Lagerhaltung und dadurch auch kein gebundenes Kapital. Ebenfalls bietet sich ein großes Einsparpotenzial in den Bereichen Personal, Verpackungsmaterial, Lagerräumen und Verpackungstechnik. Durch einen Großhandel, der personell sehr gut ausgestattet ist, entstehen auch in Spitzenzeiten, wie dem Weihnachtsgeschäft keine Engpässe, so kann der Kundenanspruch an eine schnelle Lieferung jederzeit aufrecht erhalten werden. Ebenfalls sind die Versandkosten beim Großhändler günstiger, als wenn man selber versenden würde, da durch das große Versandvolumen, auch anderer Einzelhändler, günstigere Preise mit den Logistik-Dienstleistern ausgehandelt werden können.

Gibt es für Ihn Nachteile des Dropshipping?

Als deutlichen Nachteil empfindet Alexander Hupe den enormen technischen Aufwand, den man betrieben muss, um die jeweiligen Bestell- und Versandschritte automatisch in einer Warenwirtschaft abbilden zu können. Der Kunde erwartet eine transparente Bestellabwicklung und auch der Kundensupport muss schnell auf den aktuellen Bearbeitungsstatus zugreifen können. Leider wurde die Erfahrung gemacht, dass der Großhändler noch relativ veraltete Schnittstellen zur Verfügung stellte, sodass es zu Schwierigkeiten in der Anbindung an die Warenwirtschaft kam. Außerdem ist man natürlich in einem gewissen Maße von dem Dropshipping-Lieferanten abhängig und muss im Vorfeld gute Verträge aushandeln, damit der Großhändler z.B. nicht irgendwann einen eigenen Endkundenshop eröffnet.
Außerdem sollte man beim Einsatz mehrere Dropshipping-Händler berücksichtigen, dass es dann zu höheren Bestellkosten kommen kann, da man unter Umständen für eine Kundenbestellung bei mehreren Lieferanten ordern muss. Allerdings wird bei endlichzuhause.de mittlerweile auch auf mehrere Dropshipping-Anbieter gesetzt.

Ziele für die Zukunft und Tipps zum Dropshipping

Derzeit arbeitet der Shop an einer Sortimentserweiterung und ist daher im Gespräch mit mehreren Lieferanten, dabei wird das Unternehmen jetzt von einer neuen Warenwirtschaft unterstützt. Der Aufwand für den Großhändler ist beim Dropshipping immens, und daher ist die Wahl des richtigen Anbieters sehr wichtig. Allerdings rät Alexander Hupe angehenden Shopbetreibern erst einmal zu Beginn den Versand, zumindest zu einem Teil, selber zu übernehmen. So bekommt man ein besseres Gefühl für die angebotenen Waren, gerade wenn man sich mit einem Sortiment beschäftigt, in dem noch nicht so viele Erfahrungen da sind.

Ich kann als Fazit zu diesem Interview nur sagen, dass ich immer mehr Lust darauf bekomme, bald einen eigenen Onlineshop zu eröffnen, da ich das Prinzip Dropshipping und die damit einhergehenden Herausforderungen äußerst spannend finde.

Wenn jemand meiner Leser in der Vergangenheit selber Erfahrungen mit Dropshipping gesammelt hat und diese gerne mit uns teilen möchte, dann freue ich mich, wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen. Ich würde gerne noch mehr Erfahrungsberichte zu dem Thema veröffentlichen.

Überblick über die 6-teilige Dropshipping Artikelserie:

1. DropShipping Deutschland: Ein Trend im Onlinehandel setzt sich durch

2. DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping

3. Praxistips für die Auswahl der Dropshipping Anbieter

4. Gute Zeiten für Gründer: DropShipping Shop biete "All-in-One" Lösung

5. DropShipping Erfahrungen

6. DropShipping Großhändler: So finden Sie den optimalen Lieferanten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *