DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch

DropShippingIch hatte es ja bereits letzte Woche auf Facebook angekündigt, dass ich heute mit einer 6-teiligen Artikelserie zum Thema Dropshipping starte. Diese Artikelserie entsteht in Zusammenarbeit mit dem Internetportal Dropshipping.de, welches dem ein oder anderem Dropshipping-Interessiertem bereits bekannt sein dürfte.

Warum ist eine Artikelserie zum Thema Dropshipping interessant? Zum einen habe ich in der Vergangenheit bereits über meine Facebookseite eine Umfrage gestartet, welche Art des Internetverdienstes für Sie besonders interessant ist. Dabei hat das Thema Dropshipping mit Abstand alle anderen Themen abgehängt. Zum Anderen ist natürlich Dropshipping die interessanteste Möglichkeit, mit wenig Eigenkapital in den Onlinehandel einzusteigen.

Die Möglichkeiten, Chancen und auch Risiken von Dropshipping möchte ich in diesem und den folgenden 5 Artikeln aufführen. Das Thema des heutigen Beitrags lautet:

DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch

Dropshipping wird in Deutschland immer beliebter, das zeigt sich dadurch, das immer mehr Online-Händler, Gründer und angehende Internet Unternehmer sich für diese Variante des Handelns interessieren. In der Vergangenheit waren die Begriffe Streckengeschäft, Distanzhandel und Direkthandel gebräuchlich, heute wird aber meistens der englische Begriff Dropshipping benutzt.

Wurde ursprünglich Dropshipping für große, sperrige Güter von einigen Herstellern angeboten, hat sich mittlerweile Dropshipping für fast jede Produktsparte etabliert. Die ständig wachsende Zahl an Dropshipping Lieferanten, die das Produkt direkt vom Hersteller an den Endkunden senden, ist in der letzten Zeit deutlisch gestiegen. So findet man Dropshipping-Großhändler im Bereich Werkzeug, Autoteile, Computer, Spielzeug und vielen anderen.

Natürlich ist die wachsende Beliebtheit auch damit zu erklären, dass der Onlinehandel generell immer wichtiger wird und für viele Endkunden nicht mehr wegzudenken ist. Da beim Dropshipping der Hersteller oder Großhändler die Ware direkt an den Endkunden schickt, und so der Zwischenhändler quasi nur noch die Akquise und das Marketing macht, ist es für den Endkunden unerheblich wo die Ware herkommt. Der Endkunde legt Wert darauf, das er das gesuchte Produkt in guter Qualität zu einem günstigen Preis bekommt. Für den Endkunden ist aber nicht erkennbar, dass er sein Produkt nicht von dem Onlineshop oder dem Ebayhändler zugesandt bekommt, bei dem er die Waren gekauft hat, da der Großhändler die Waren neutral und ohne Anbieterkennzeichnung, auf Wunsch sogar mit einer Rechnung des entsprechenden Onlineshops, verschickt.

Wie interessant Dropshipping mittlerweile für die Händler geworden ist, zeigt uns Google

Die ersten Suchanfragen nach Dropshipping tauchten 2006 erstmals vereinzelt auf, 2007 waren es dann schon über 2,500 exakte monatliche Suchanfragen. Das Suchvolumen steigerte sich kontinuierlich und kletterte bis Mitte 2010 auf sogar 7.000 monatliche Suchanfragen. Dieser Wert konnte bis heute beibehalten werden und im Moment zeichnet sich ein Trend ab, dass die Suchanfragen in der nächsten Zeit weiter steigen werden, da das Interesse an neuen Gründungen derzeit wieder recht hoch ist. Da kommt man dann um eine genauere Analyse der Möglichkeit Dropshipping nicht drum herum.

Aber warum ist Dropshipping so interessant für Gründer?

Wer sich ein bisschen mit dem Thema Dropshipping beschäftigt hat, der weiß warum dieses Geschäftsmodell gerade für Neugründer so interessant ist. Braucht man doch für eine Gründung dabei wesentlich weniger Kapital, als es bei einer konventionellen Gründung der Fall ist. Das Sortiment welches man seinem Konsumenten Anbieten möchte, muss nicht erst teuer eingekauft und gelagert werden, sondern wird beim Hersteller oder Großhändler gelagert. Erst wenn ein Endkunde ein Produkt kauft und bereits bezahlt hat, bestellt man bei seinem Lieferanten und muss auch dann erst die Ware bezahlen. Dadurch wird kein Lager und auch kein teures Logistikpersonal gebraucht, der Kostenaufwand für den Versand ist also so gut wie nicht vorhanden.

Zusätzlich hat man durch die vorherige Bezahlung der Ware durch den Kunden keine Zahlungsausfälle und nur ein Risiko hinsichtlich der gesetzlichen Rückgabefrist. Da Sie diese Frist gegenüber Ihrem Lieferanten nicht haben, sollten Sie sich im Vorfeld schon alternative Absatzmärkte erschließen, auf denen Sie diese Rückläufer dann anbieten. Am idealsten können Sie diese Ware dann bei Ebay zu einem günstigeren Preis anbieten. Sie sehen also, ganz ohne Risiko geht es nicht, aber die Rückgabefrist müssen Sie auch als Händler mit einem eigenen Lager und vorfinanzierten Waren einhalten, sodass Sie als Dropshipper hier keinen Nachteil haben.

Sie können dann, da Sie ja nur die Ware bei Ihrem Großhändler einkaufen, die Ihre Kunden auch nachfragen, nach einer gewissen Zeit feststellen, welche Produkte besonders beliebt sind, und so die Schwerpunkte Ihres Shops dahin gehend verschieben. Auch werden Sie beim Dropshipping nie das Problem haben, das Sie eine große Menge besonders günstiger Waren eingekauft haben, die dann keiner haben will. Ladenhüter gehören der Vergangenheit an!

Wie finden Sie Dropshipping Lieferanten?

Wenn Sie sich mit dem Thema Onlinehandel näher beschäftigt haben und nun wissen, welchen Bereich Sie abdecken möchten, fehlen Ihnen dann nur noch gute Dropshippinglieferanten. Aber nur noch ist so lapidar gesagt, Sie sollten hier sehr sorgfältig auswählen und Ihre zukünftigen Lieferanten schon ganz genau unter die Lupe nehmen. Welche Kriterien dafür wichtig sind, beleuchten wir in der 3. Ausgabe dieser Artikelserie, so es dann um die Auswahl der Dropshipping-Anbieter geht.

Als das umfassendste und informativste Portal zum Thema Dropshipping hat sich mittlerweile Dropshipping.de etabliert. Hier hat man Zugriff auf mehr als 2 Mio. Produkte die per Dropshipping angeboten werden, aus allen Themenbereichen die man sich als Onlinehändler nur wünschen kann. So findet man schnell einen passenden, seriösen  Lieferanten und kann sich voll und ganz auf die Marketingaktivitäten konzentrieren. Sie sehen also, mit dem richtigen Partner ist ein Einstig ins Dropshipping gar nicht so schwierig. Einen kleinen Leitdaden erhalten Sie mit dem gratis DropShipping-Ratgeber, der Sie Schritt für Schritt an das Thema Dropshipping heranführt.

So geht es weiter

Im zweiten Teil der Dropshipping Artikelserie wird es dann mit dem Thema: DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping weitergehen.

Überblick über die 6-teilige Dropshipping Artikelserie:

1. DropShipping Deutschland: Ein Trend im Onlinehandel setzt sich durch

2. DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping

3. Praxistips für die Auswahl der Dropshipping Anbieter

4. Gute Zeiten für Gründer: DropShipping Shop biete "All-in-One" Lösung

5. DropShipping Erfahrungen

6. DropShipping Großhändler: So finden Sie den optimalen Lieferanten

3 Kommentare

  1. Franz sagt:

    Hallo, toller Artikel! Habe mich vor einiger Zeit mal kurzzeitig mit dem Thema Dropshipping auseinandergesetzt, als es noch in den USA sehr neu war. In Deutschland habe ich bis dahin nichts zu dem Thema gelesen. Das Konzept ist prinzipiell super. Grade für kleinere (1 Mann/Frau) Shops und Startups kann es einen großen Vorteil haben kein eigenes Lager führen zu müssen! lg Franz

  2. Walter22 sagt:

    das ist ja sehr interessant, wusste ich so noch gar nicht. 
    Ich finde das Konzept toll, man braucht kein Lager und es wird erst bestellt, wenn man auch einen Abnehmer hat. 

  3. RMK sagt:

    Was ich bei dem ganzen Drumherum um das Dropshipping vermisse ist :
    Der Lagerhalter will ja auch Geld verdienen. wieviel Prozent vom Verkaufspreis an den Endkunden muss man an den Dropshipping Lieferanten wegdrücken ? Da schweigen sich die ganzen Dropshippingfans beharrlich aus.Dabei ist das ein nicht zu unterschätzendes Kriterium

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *