Fünf bewährte Umsatzbooster im Online-Handel per DropShipping

Umsatzbooster im Onlinehandel mit DropShippingWenn Sie einen Onlinehandel betreiben und dabei das DropShipping Prinzip verwenden, sind Sie daran interessiert, dass die Besucher Ihrer Seite nicht nur Infos einsammeln, sondern zum zahlenden Kunden werden. Denn sind wir mal ehrlich, so ein Onlineshop macht für den Betreiber erst richtig Spaß wenn die Umsätze und damit auch der Gewinn da ist.

Da es sich meistens nur um Kleinigkeiten handelt, die Ihre Besucher daran hindern zu zahlenden Kunden zu werden, möchte ich Ihnen nachfolgend ein paar Tipps geben. Wenn Sie diese Tipps lesen, werden Sie denken: Das sind ja nur Kleinigkeiten, aber ich kann Ihnen versprechen die Wirkung kann sehr effektiv sein.

Vielen Dank an das Internetportal DropShipping.de für die Anregung zu diesen tollen und einfach einzusetzenden Umsatzboostern!

Tipp 1: Bookmark Button zum besser merken

Ihnen wird klar sein, je nachdem in welchem Marktsegment sie tätig sind, dass die wenigsten Besucher beim ersten Besuch zum Käufer werden. Damit sich der potenzielle Käufer aber auch später noch an Ihren Shop erinnert, sollten Sie gut sichtbar verschiedene Bookmark-Buttons anbringen. So kann es Ihnen nicht passieren, dass der Besucher Sie später nicht mehr wiederfindet, sondern kann ganz schnell zu ihrem Shop gelangen, indem er auf seine persönliche Bookmarkliste schaut.

Tipp 2: Home-Button für die einfache Navigation nutzen

Wenn ein Besucher in Ihrem Angebot sucht, kann es sein, dass er an irgendeiner Stelle wieder zurück auf die Startseite möchte. Es ist leider nicht so, dass jeder Internetnutzer die automatische Verlinkung über das Logo kennt, daher sollten Sie ihren Besuchern einen Home Button anbieten, der jederzeit komfortabel auf die Startseite zurückführt.

Tipp 3: Der Check-Out Button für mehr Bestellungen

Wenn ein Kunde einen Artikel in den Warenkorb legt, ist ja in den meisten Fällen eine direkte Weiterleitung in den Warenkorb gegeben. Hier kann der Kunde dann schnell seinen Einkauf abschließen. Wenn aber nun Ihr Kunde weiter in Ihrem Shop sucht und andere Unterseiten besucht, sollten Sie darauf achten, dass der Check-Out Button oder ein Warenkorb Button auf jeder Seite deutlich sichtbar ist. So kann Ihr Kunde seinen Einkauf jederzeit erfolgreich zum Abschluss bringen. Wenn der Button für den Warenkorb nicht mehr gefunden wird, kann es sonst sein, dass der Kunde dein Einkauf nicht abschließt, was ja wohl kaum in Ihrem Interesse sein wird.

Tipp 4: Eine gute Orientierung im Shop

Sie wissen genau, auf welche Seite Sie gehen müssen, um in Ihrem Shop ein Produkt oder eine Information zu finden. Ihr Kunde weiß das aber nicht und ist in der Regel zum ersten Mal in Ihrem Shop unterwegs. Bauen Sie Ihren Shop so auf, dass Ihr Besucher einen aufgeräumten übersichtlichen Shop nutzen kann, und nicht vor lauter Verwirrung und Sackgassen den Bestellprozess abbricht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Shop Schwächen aufweist, dann fragen Sie doch bitte einen Bekannten, ob der in Ihrem Beisein einmal den Shop besucht, und beobachten Sie dabei genau, welche Probleme vielleicht auftreten.

Tipp 5: Die Registrierung als Conversion-Killer

Verbinden Sie eine Bestellung nicht automatisch mit einer Registrierung. Bedenken Sie bitte, dass im Internet viele Adressen eingesammelt werden, und die Verbraucher immer geiziger werden, persönliche Daten preiszugeben. Daher könnte eine verpflichtende Registrierung zu vermehrten Bestellabbrüchen führen. Machen Sie nur die Datenangaben bei der Bestellung zur Pflicht, die Sie für den Bestellprozess dringend benötigen. Alles andere sollten freiwillige Angaben sein.

Setzen Sie die 5 oben genannten Tipps konsequent um, dann werden Sie sich schon bald über höhere Bestellquoten freuen. Wenn Sie erst einmal mit der Anpassung angefangen haben, dann werden Sie immer wieder neue Ansatzpunkte zur Verbesserung Ihres Shops erkennen.

Für alle die sich jetzt näher mit dem Thema DropShipping befassen möchten und noch keinen eigenen Shop haben, empfehle ich einmal einen Blick in den kostenlosen DropShipping Ratgeber!

 

 

5 Kommentare

  1. Hallo Kerstin,
    Zu Dropshipping habe ich nichts zu sagen. Irgendwie schreibt da jeder was drüber, als wäre es der heilige Gral des IM… Aber naja… ;-)
    Eigentlich wollte ich was zu deiner "Über die Autorin" Seite sagen. Und da man dort keine Kommentare hinterlassen kann, mache ich das hier.
    Ich finde es super, dass du verstanden hast, dass man manchmal einfach machen muss, um zu was zu kommen. Das Thema Internet Marketing ist in diesem Bereich ein Spezialfall. Niemand der zum Beispiel malen möchte, liest erst 2 Jahre lang Infoprodukte übers Malen, sondern fängt einfach mal an. Warum man das mit dem IM anders machen sollte, verstehe ich nicht.
    Wie auch immer. Ich bin über irgendeinen Kommentar von dir hier gelandet. Ich hab den Feed mal abonniert… Jetzt musst du was liefern ;-) hehe
    Schöne Grüsse
    Daniel

  2. Julia sagt:

    Vielleicht gibt es in diesem Blog bald mal einen Artikel über gute templates, die für das drop shipping geeignet sind auf der Basis von WordPress. Das wäre echt klasse.

  3. Jörg sagt:

    Wusste bis eben nicht, was drop shippinh überhaupt ist ;-) Aber ansonsten ist ein richtig guter Artikel.

  4. Tina sagt:

    Eine Wirklich sehr schöne Anleitung mit tollen, grundlegenden Tipps.
    Templates gibt es doch genug im Netz, auch doch bestimmt für deine Zwecke oder?

  5. Lothar sagt:

    Sehr guter Artikel und gute Tipps. Ich bin sehr begeistert von DropShipping – vor allem da es inzwischen etliche Komplett-Lösungen gibt – sprich mit Shopsoftware etc. direkt vom Lieferant. :) Coole Sache!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *